Video Wilderness in Südafrika

Video Wilderness in Südafrika: Es ist ein kleiner Ferienort, der sich Wilderness nennt. Dieser grenzt an die Nordseite von den Outeniqua Bergen und auch an die Südseite des Indischen Ozean. Es war eine verlassene Gegend bis zum Bau der Seven Pass Road. Damals hat er auf Grund dieser Abgeschiedenheit seinen Namen zu Recht verdient. Schnell entwickelte sich Wilderness zu einem kleinen Tourismus, dank seiner wunderbaren Lagune, der Seen, Flüssen und der malerischen Berge. Das Video Wilderness zeigt den traumhaften weißen Strand von Wilderness…

Wilderness: weißer Strand

1928 wurde dann auch die Eisenbahn fertiggestellt, diese führte zwischen George und Knysna hindurch. Der richtige touristische Aufschwung begann, dank der neuen Reiseform zu leben.
In Wilderness gibt es viele sportliche Aktivitäten. Ein einzigartiges Angelvergnügen bieten die fünf Flüsse sowie auch unzählige Bäche. Ein wahres Kanu-, Surf- und Segelerlebnis hat man bei den fünf Seen sowie an dem Indischen Ozean. Am Strand von Wilderness, am Island Lake und im Touw River ist Rudern, Angeln und auch Schwimmern erlaubt. Wasserski laufen und mit dem Motorboot fahren, ist auf den Gewässern der Lagune erlaubt. Zum Erforschen des vollkommen naturbelassenen Urwaldes dürfen nur Kanus und Ruderboote benutzt werden.

Es führen durch das sensible Ökosystem der Outeniqua Berge und der Hügellandschaft in Wilderers unzählige lange sowie auch kurze Wanderwege, diese dürfen jedoch nicht verlassen werden. 1983 wurden die Feuchtgebiete zum Nationalpark erklärt. Heute hat es einen internationalen Naturschutzstatus.

Naturbelassene Gebiete sind die Seen Island Lake, Langvlei und Rondevlei. Hier vermischt sich der Küstenfynbos mit Schilf, Binsen und Seegräsern. Für Südafrikas Wasservögel bilden diese einen hervorragenden Zufluchtsort, perfekt für einen Wellness Urlaub. Rosafarbene Flamingos halten sich auf den Salzwasser Lagunen auf. Fünf verschiedene Eisvogelarten gibt es am Schilf, so wie weitere unzählige Wasservogelarten. In der Regel halten sich hier 75 verschiedene Arten auf. Über 250 verschieden Vogelarten wurden bisher identifiziert.

Wegen dem milden Klima ist der Park ganzjährig eine Reise wert. Zwischen August und Oktober ist es allerdings am schönsten, denn dann verwandeln sich die Wiesen entlang der Flüsse und Seen zu einem waren Blütenmeer. Wilderness am Rande der Gardenroute ist auf jeden Fall einen ausführlichen Abstecher wert.

Mehr Reisevideos:

About The Author
- Michael Dunker ist Journalist, Fotograf, Unternehmer und Reisender. Sein Basecamp hat er in Hamburg aufgeschlagen, wenn er nicht gerade irgendwo in der Welt für neuen Videotrips-Stoff sorgt...

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>