Brunnenbau in Kambodscha

Kambodscha ist ein schönes Reiseland. Aber leider auch ein sehr armes. Nach der Schreckensherrschaft der Roten Khmer, der vietnameischen Besatzung, dem Embargo und den Kriegswirren ist Kambodscha wirtschaftlich am Boden. Rund 5 Millionen der 15 Millionen Kambodschaner leben unter der Armutsgrenze. Ihnen fehlt es unter anderem auch am wichtigsten – Zugang zu sauberem Trinkwasser. Nikki&Michi haben sich daher entschlossen, einer Familie eine Brunnen zu stiften.

Hilfsprojekt Brunnenbau in Kambodscha

Auf unserer Reise durch Kambodscha schauten wir uns natürlich die Sehenswürdigkeiten wie Angkor Wat oder Angkor Thom an, besuchten den Tonlesap-See und schlugen uns durchs Dickicht beim tempel von Ta Prohm. Aber wir schauen auch gern hiner die Kulissen eines Reiselandes. Und wir mussten feststellen, dass die Menschen direkt außerhalb der größeren Provinzhauptstädte ein extrem armes Leben führen. Sie wohnen in Bambushütten mit Wellblech- und Palwedel-Dächern. Die Küchen bestehen aus ein paar Blech- und Plastikeimern. In den Hütten ist es dunkel, nur eine karge Matte ist das Nachtlager. Zerschlissene Netze sollen Moskitos abhalten. Direkt daneben die Reisfelder. Hier stehen die Kambodschaner im Schweiße ihres Angesichts tagein und tagaus, um eine kleine Ernte einzufahren. Und leider beziehen viele Familien auch noch ihr „Trinkwasser“ aus den überfluteten Feldern. Durchfälle und Magen-Darmerkrankungen sind der tägliche Begleier der armen Landbevölkerung.

Reiseleiter Kim Seang Le baut Brunnen

Unserem buddhistischen Reiseguide Reiseleiter Kim Seang Le kennt die Verhältnisse. Er ist auch im Reisfeld aufgewachsen, kennt die Folgeerkrankungen durch verdorbenes Wasser sehr gut. Seit Jahren geht es ihm durch seine Arbeit mit den Touristen ein wenig besser als den Menschen hier auf dem Land. Nun will er ein wenig von seinem bescheidenen Wohlstand zurückgeben. Er baut Brunnen für Familien ohne Zugang zu frischem Wasser. Und sammelt dafür Gelder ein. Nur rund 200 Euro sind notwendig, um einen Brunnen zu bauen. Kim: „Das sichert einer Familie mindestens zehn Jahre Trinkwasser.“ Wir entschließen uns, einen Brunnen zu stiften. Im Reisevideo oben erklären wir, wie der Brunnenbau funktioniert und was die Menschen in Kambodscha davon haben…

Mehr Reisevideos:

About The Author
- Michael Dunker ist Journalist, Fotograf, Unternehmer und Reisender. Sein Basecamp hat er in Hamburg aufgeschlagen, wenn er nicht gerade irgendwo in der Welt für neuen Videotrips-Stoff sorgt...

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>